THEMENAUSSTELLUNG „DEMOKRATIE“
5. JULI – 20. SEPTEMBER 2009

VOX POPULI – INTERNATIONALES KUNSTPROJEKT auf Burg Eisenhardt und im Stadtraum von BELZIG

Das internationale Kunstprojekt VOX POPULI (lat: Volkes Stimme) zeigt künstlerische Positionen zum Thema Demokratie im zwanzigsten Jahr nach der Wende. Es fand im Sommer 2009 im Stadtraum von Belzig mit künstlerischen Interventionen und Projekten mit Bürgerbeteiligung statt. Die Ausstellung Kontext Demokratie wurde parallel zum Projekt Vox Populi in den Kunsträumen auf Burg Eisenhardt veranstaltet. Die künstlerischen Arbeiten tragen öffentlichen Charakter im Sinne des Projektthemas.
Sie befassen sich mit Fragen zur Demokratie, zur Rolle von Kunst in Bezug
auf ihre gesellschaftliche Aufgabe und als Grundwert der freien Meinungsäußerung. Das Kunstprojekt zeigt eine exemplarische Auswahl kritischer bis spielerischer Beiträge, die den Bereich von Kunst und Gesellschaft aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten und bewusst zur Diskussion stellen. Vox Populi/ Kontext Demokratie bietet interessante Einblicke in aktuelle künstlerische Handlungsstrategien. Gerade in den letzten Jahrzehnten haben sich vielfältige künstlerische Ansätze entwickelt, die die Rückkopplung mit der sozialen Wirklichkeit suchen. Viele Künstler begreifen heute nicht mehr das Atelier, sondern den öffentlichen Raum als Aktionsraum ihres Schaffens. Ein Teil der künsterischen Beiträge bezieht das Publikum in den Kunstprozess mit ein und regt zur aktiven Auseinandersetzung mit dem Projektthema an. Es ergeben dadurch auch für die Bürger neue Sichtweisen auf Inhalte und Möglichkeiten von Kunst in der Demokratie jenseits von Dekoration und Marktwert. Über Kunst kann man diskutieren.

Die Ausstellung in den Kunsträumen Burg Eisenhardt ergänzt die Aktionen im öffentlichen Raum und verbindet die Projektteile miteinander. Als musealer Ort derBetrachtung präsentiert sie dokumentarische Arbeiten, Installationen, interaktive Videoarbeiten und Fotoarbeiten. Sie dient auch als zentraler Informations- und Diskussionsort sowie zur Dokumentation der partizipatorischen Projekte.

künstlerische Leitung / Realisierung: Susken Rosenthal

Förderer:

Kulturland Brandenburg 2009 wird gefördert durch das
Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur sowie
das Ministerium für Infrastruktur und Raumordnung des Landes Brandenburg.
Mit freundlicher Unterstützung der
Ostdeutschen Sparkassenstiftung im Land Brandenburg
gemeinsam mit der Mittelbrandenburgischen Sparkasse Potsdam.
Kulturamt des Landkreises Potsdam-Mittelmark.
Ministerium für Bildung, Jugend und Sport „Tolerantes Brandenburg“.
Museum Sztuki Lodz
Victoria-Einrichtungen Belzig
Stadtwerke Belzig

An dieser Stelle sei den vielen Belziger Bürgern herzlich
gedankt, die sich an den Aktionen und Interviews beteiligt
und/oder die für das Belziger Volksparkett Holz gespendet haben !

Besonderen Dank an:

Jugendtheater Strumpfhose, Frank Grünert
11. Klassenstufe des Fläming Gymnasiums, Lydia Eiserbeck
Bewohner des Übergangswohnheims Belzig:
Hussain Al-Maula, Mohammed Dilier Amin, Bakr Hadji Hamo, Reda Djani, Mostafa Mohammadi, Mokini Obiri, Nyongesa Jairas Wasike und Rose Dittfurth.
Infocafé Der Winkel und Belziger Forum e.V., Ramona Stucki
Kirchengemeinde St. Marien, Pfarrer Reichenheim
Belziger Kunstverein Hoher Fläming, Brigitte Hessler
Arbeits- und Ausbildungsförderungsverein Kuhlowitz
Verein Arbeit und Leben Belzig
Stadtverwaltung Belzig
Mario Zimmermann, Sven Eggers, Keren Korman,
Doris Richter, Kees Berkouwer, Andrea Böning,
Sebastian Scheinig, Peter Strümpel, Cornelia Schwarzrock

Der Workshop „Erkundungen in der Hauslosigkeit“ wurde gefördert im Rahmen des Projekts „Kunst und Kultur in brandenburgischen Dorfkirchen“ des Förderkreises Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V. mit Unterstützung aus dem Fonds Neue Länder der Kulturstiftung des Bundes.