29. November 2009 – 15. Februar 2010  (verlängert bis 15.Mai)

BELZIGER VOLKSPARTKETT – ein sozialer Bodenbelag

eine Installation von Barbara Caveng in der St. Marienkirche Belzig

Eröffnung: Sonntag, 29. November 2009, 11.00 Uhr, St. Marienkirche Belzig

Mit der Ausstellung Belziger Volksparkett bezieht Kunstpflug e.V. sein Winterquartier in der Marienkirche zu Belzig. Eröffnet wird die Ausstellung am 1. Advent.

Zuvor war das Volksparkett im Rahmen des Projekts Vox Populi in den Kunsträumen Burg Eisenhardt ausgestellt. Auch die Marienkirche ist ein temporärer Ort für die aufwändige Arbeit der Schweizer Künstlerin Barbara Caveng. Viele Belziger Bürger haben an seiner Entstehung mitgewirkt und Holz gespendet.  So sucht der Verein Kunstpflug nach einem Ort in Belzig, an dem die Bodenarbeit als permanente Ausstellung verbleiben kann.

BELZIGER VOLKSPARKETT -  ein sozialer Bodenbelag, besteht aus Materialien der Wohnkultur der Bewohner Belzigs und Umgebung.
Die über Wochen sammelte Barbara Caveng hölzerne Spenden aus der der Bevölkerung. Diese wurden im folgenden Schritt mit großzügiger Unterstützung der Belziger Tischlerei Victoria- Einrichtungen zu Parketthölzern verarbeitet und fügen sich nun im klassischen Fischgrätmuster zum Bürgerparkett. Die vielfältigen Oberflächen erzeugen zusammen eine Ästhetik, die auf die Historie des Ortes und die Biographien der Spender verweist:
Das Spektrum der Hölzer reicht von Sprelakat beschichten Pressspanplatten, jahrhundertealten Bohlen, Echthölzern in Kirsche, Ahorn, Esche, Pappel, Ulme und Flieder aus dem Baumbestand des Hohen Flämings, Teilen von Tischlermöbeln bis zu den kunststofffurnierten Regalbrettern und Paneelen aus West – & Ostproduktion, sowie den unvermeidlichen IKEA-Produkten. Zum Teil verweisen die Materialien zudem auf ihre ursprüngliche Funktion als Schubladen, Scheunentore oder Kleiderschränke, Aufkleber, Beschriftungen und Ausbesserungen zeugen von ihren Besitzern.
So ist das Volksparkett gleichzeitig ein Zeitdokument der Wohnkultur Belzigs und seiner Bewohner.

Dank an
Victoria-Einrichtungen Belzig.