3. – 29. November 2003

EN ROUTE 2003 – Kunst für Autofahrer

Teil 2: Deutschland

B246 zwischen Brück, Belzig und Niemegk

En Route ist ein Künstleraustauschprojekt zwischen Polen, Spanien und Deutschland. Das Projekt mit situationsbezogenen Kunstobjekte fand im Herbst 2003 an europäischen Nebenstraßen statt.
Die Ausstellung ist für Autofahrer konzipiert. Themen wie Mobilität, Geschwindigkeit und die Flüchtigkeit des Augenblicks stehen im Mittelpunkt der künstlerischen Auseinandersetzung.


Der zweite Teil des Projekts EN ROUTE fand im November 2003 in Brandenburg bei Kunstpflug e.V. statt. Die ausgewählte Strasse liegt etwa 70 km südwestlich von Berlin. Die Strecke beginnt an der Autobahn A9, Ausfahrt Brück-Linthe und führt auf der B246 Richtung Belzig. Man fährt durch mehrere Flämingdörfer mit ihren typischen Feldsteinkirchen, Backsteingehöften und Bauernhäusern, welche die architektonischen Spuren der DDR-Vergangenheit und der Dorferneuerungsphase der 90er Jahre tragen. Dazwischen ist die Straße fast überall gesäumt von blattlosen Alleen, dahinter weite Brachen und abgeerntete Äcker, ab und zu unterbrochen von märkischen Kiefernwäldern. Die 42 km lange Route führt von Belzig auf der B102 weiter bis zur Autobahnauffahrt Niemegk. Von dort auf der Autobahn A9 Richtung Berlin geht es wieder zurück zum Ausgangspunkt.

En Route ist ein Kooperationsprojekt von
Kunstpflug e.V. (Baitz, Land Brandenburg)
Arte en Orbita (Zaragoza)
Galeria Wschodnia (Lodz)


Konzept: Susken Rosenthal

Projektbeschreibung:

EN ROUTE ist ein dreiteiliges Kunstprojekt für Autofahrer an europäischen Nebenstraßen und findet in den drei Ländern Deutschland, Polen und Spanien statt. EN ROUTE ist ein Länder übergreifendes Kooperationsprojekt der Künstlerinitiativen Kunstpflug.e.V. aus Baitz, Land Brandenburg, Arte en Orbita aus Zaragoza und Galeria Wschodnia/ Artist Museum in Lodz, die als Schwerpunkt konzeptuelle situationsbezogene Kunst präsentieren.

Von diesen drei Organisationen wurden je fünf Künstlerinnen und Künstler vorgeschlagen, welche bei den Partnerorganisationen zu Gast sind. Das Projekt findet in drei unabhängigen Etappen im Herbst 2003 statt, so dass in diesem Zeitraum im Rotationsprinzip an allen drei Orten eine Künstlerbegegnung der jeweils anderen beiden Nationen stattfindet. Insgesamt nehmen 15 Künstlerinnen und Künstler an dem Projekt teil.

Das Projekt EN ROUTE ist für den modernen Kunstkonsumenten entwickelt, der schnell, sozusagen im “Drive-Through-Modus”, einen visuellen Eindruck mitnehmen möchte. Die Ausstellung ermöglicht Kunstgenuß vom Auto aus: schnell, diskret und zeitsparend, ohne lästige Parkplatzsuche, Öffnungszeiten und Warteschlangen. Dieses Konzept ist – soweit uns bekannt- das erste seiner Art. Als zeitgemäße Ausstellungsform beleuchtet es den gesellschaftlichen Zustand, in dem wir uns befinden und macht ihn zum Thema – kreativ, ironisch, zukunftsweisend.

Im Blickfeld der durchreisenden Autofahrer werden die eingeladenen Künstlerinnen und Künstler ortsspezifische künstlerische Arbeiten in der Landschaft installieren. Durch gezielte Eingriffe in das vertraute Bild wird dieses neu erschaffen. Der Kunstgenuß im Vorbeifahren baut auf die Flüchtigkeit des Augenblicks, auf die Irritation der gewohnten Perspektive, auf das kreative Moment, das aus dem Alltag regenerierend hervorblitzt

Ausgangspunkt der künstlerischen Auseinandersetzung ist die Analyse der konkreten Straßensituation, die filmartige Folge landschaftsbildender Elemente und bestimmte räumliche Perspektiven der Autofahrer. Der Überraschungseffekt, der schnelle Seitenblick, der kurze Aufbau einer Illusion und ihr Nachwirken in unserem Kopf sind Themen auch in der Werbung. Wie beeinflussen die Sehgewohnheiten der Reisenden und die unmittelbare Umgebung eines Kunstwerks dessen Wirkung ? Wird es als solches wahrgenommen? Wie viel nationale Vorinformation wird benötigt? Gibt es den genormten “Europa-Blick” und wie verhält er sich zur landestypischen Zeichensprache? Wie reagieren Künstlerinnen und Künstler verschiedener Länder auf dieses Thema? Wie reagiert das jeweilige Publikum? Diesen Fragestellungen wendet sich EN ROUTE zu.

Förderer

Teil II in Belzig

eine Veranstaltung im Rahmen von Kulturland Brandenburg 2003 “Europa” und der “Woche der Begegnungen mit Spanien im Land Brandenburg” 2003 mit freundlicher Unterstützung der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in Potsdam.

Gefördert mit Mitteln der Bundesregierung, Beauftragte für Kultur und Medien, und des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg
Institut für Auslandsbeziehungen
Ministerium für Stadtentwicklung, Wohnen und Verkehr des Landes Brandenburg

Landkreis Potsdam-Mittelmark
Instituto Cervantes Berlin

Gebrüder Horne
Arca Granit
Rex Granit
Schwarz Außenwerbung
Gaststätte Mitte in Brück
Esso Autohof Linthe
Niemegk Beton und Bau

und viele andere