6. – 28. Mai 1995

KONSUM

Ausstellungen und Performances in leer stehenden Konsumläden im Hohen Fläming

Dörfer: Baitz – Dahnsdorf – Gömnigk – Kranepuhl – Preußnitz – Ziezow

1995 – als die Wende noch spürbar in der Luft hing- fand die Ausstellungsreihe KONSUM statt. In sechs Flämingdörfern wurden leerstehende, ehemalige DDR-Konsumläden durch situationsbezogene künstlerische Arbeiten von 20 Künstlern wieder belebt.
Im Umland von Berlin wie auch in weiten Teilen der ehemaligen DDR stehen die einstigen Konsumläden leer. Nach dem Verlust ihrer Funktion sind die Konsumläden ein zurückgebliebenes Niemandsland, markieren einen Nullpunkt.
Das Projekt KONSUM nimmt sich dieser Situation an und übergibt sechs Läden in einem Umkreis von 15 km für einen Zeitraum von je zwei Wochen an Künstler. Deren situationsbezogene Installationen versuchen eine Zwischennutzung der Läden, bevor sie anderen Bestimmungen zugeführt werden und ihre Spuren verwischt sind. Zu diesem Projekt ist ein Katalog erschienen.

Künstlerinnen und Künstler:

Teil 1 – 6. bis 14.5.1995

Josefine Günschel
Hans Peter Kuhn
Dirk Lebahn
Benoit Maubrey
Susken Rosenthal
Hans-Martin Sewcz

Performance: Benoit Maubrey, Audio Ballerinas

Teil 2 – 20.bis 28.5 1995

Anthony Beilby
Christine Hoffmann
Sibylle Hofter
Internationale Stadt
Thomas Kumlehn
K.C. Wedemeyer
Rolf Langebartels
Olga Maslo
Miro Zahra

Performance: Brian Catling