9. Dezember – 15. Dezember 2003

EN ROUTE 2003 – Kunst für Autofahrer

Teil 2:  Polen

an der Tymienieckiego Straße im Stadtraum von Lodz

En Route ist ein Künstleraustauschprojekt zwischen Polen, Spanien und Deutschland. Präsentiert werden situationsbezogene Kunstobjekte an europäischen Nebenstraßen im Herbst 2003.

Gastgeber des dritten Teils von EN ROUTE ist die Galeria Wschodnia in Lodz.

Schauplatz für diese Etappe ist die Tymienieckiego Strasse. Die etwa fünf km lange schnurgerade Strasse führt vom repräsentativen Stadtzentrum aus an ehemaligen stattlichen Fabrikgebäuden, Unternehmervillen und Arbeiterunterkünften (ein historisches Relikt aus der polnischen, deutschen, russischen und jüdischen Vergangenheit von Lodz) entlang und weiter am Art Book Museum, an Parks mit Mauern und hohen Bäumen vorbei bis an die trostlosen Wohnblocks der Peripherie aus der sozialistischen Zeit.

En Route ist ein Kooperationsprojekt von
Kunstpflug e.V. (Baitz, Land Brandenburg)
Arte en Orbita (Zaragoza)
Galeria Wschodnia (Lodz)

Konzept / Realisierung: Susken Rosenthal / Adam Klimczak

……………………………………….

Projektbeschreibung:

Die Ausstellung ist für Autofahrer konzipiert. Themen wie Mobilität, Geschwindigkeit und die Flüchtigkeit des Augenblicks stehen im Mittelpunkt der künstlerischen Auseinandersetzung.

Die Vermittlung von Kunst im öffentlichen Raum, der Anspruch auf Aktualität und der internationale Netzwerkgedanke sind für die teilnehmenden Organisationen von zentraler Bedeutung.

EN ROUTE ist ein dreiteiliges Kunstprojekt für Autofahrer an europäischen Nebenstraßen und findet in den drei Ländern Deutschland, Polen und Spanien statt. EN ROUTE ist ein Länder übergreifendes Kooperationsprojekt der Künstlerinitiativen Kunstpflug.e.V. aus Baitz, Land Brandenburg, Arte en Orbita aus Zaragoza und Galeria Wschodnia/ Artist Museum in Lodz, die als Schwerpunkt konzeptuelle situationsbezogene Kunst präsentieren.

Von diesen drei Organisationen wurden je fünf Künstlerinnen und Künstler vorgeschlagen, welche bei den Partnerorganisationen zu Gast sind. Das Projekt findet in drei unabhängigen Etappen im Herbst 2003 statt, so dass in diesem Zeitraum im Rotationsprinzip an allen drei Orten eine Künstlerbegegnung der jeweils anderen beiden Nationen stattfindet. Insgesamt nehmen 15 Künstlerinnen und Künstler an dem Projekt teil.

Das Projekt EN ROUTE ist für den modernen Kunstkonsumenten entwickelt, der schnell, sozusagen im „Drive-Through-Modus“, einen visuellen Eindruck mitnehmen möchte. Die Ausstellung ermöglicht Kunstgenuß vom Auto aus: schnell, diskret und zeitsparend, ohne lästige Parkplatzsuche, Öffnungszeiten und Warteschlangen. Dieses Konzept ist – soweit uns bekannt- das erste seiner Art. Als zeitgemäße Ausstellungsform beleuchtet es den gesellschaftlichen Zustand, in dem wir uns befinden und macht ihn zum Thema – kreativ, ironisch, zukunftsweisend.

Im Blickfeld der durchreisenden Autofahrer werden die eingeladenen Künstlerinnen und Künstler ortsspezifische künstlerische Arbeiten in der Landschaft installieren. Durch gezielte Eingriffe in das vertraute Bild wird dieses neu erschaffen. Der Kunstgenuß im Vorbeifahren baut auf die Flüchtigkeit des Augenblicks, auf die Irritation der gewohnten Perspektive, auf das kreative Moment, das aus dem Alltag regenerierend hervorblitzt

Ausgangspunkt der künstlerischen Auseinandersetzung ist die Analyse der konkreten Straßensituation, die filmartige Folge landschaftsbildender Elemente und bestimmte räumliche Perspektiven der Autofahrer. Der Überraschungseffekt, der schnelle Seitenblick, der kurze Aufbau einer Illusion und ihr Nachwirken in unserem Kopf sind Themen auch in der Werbung. Wie beeinflussen die Sehgewohnheiten der Reisenden und die unmittelbare Umgebung eines Kunstwerks dessen Wirkung ? Wird es als solches wahrgenommen? Wie viel nationale Vorinformation wird benötigt? Gibt es den genormten „Europa-Blick“ und wie verhält er sich zur landestypischen Zeichensprache? Wie reagieren Künstlerinnen und Künstler verschiedener Länder auf dieses Thema? Wie reagiert das jeweilige Publikum? Diesen Fragestellungen wendet sich EN ROUTE zu.

Förderer:

Teil III in Lodz

Goethe Institut Warschau
Urzad Miasta Lodzi
Fundacia Ulicy Piotrkowskiej
Muzeum Ksiazki Artystycznej
Galeria Wschodnia

und andere Förderer und Sponsoren